Für Menschen in Mitte

IN MITTE FÜR MITTE engagiert sich dafür, dass Menschen einen beruflichen Wiederanfang finden. Ganz unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft und beruflicher Vorbildung. Das verlangt Unternehmen eine bestimmte Haltung ab. Dass Organisationen sich öffnen, ohne unmittelbaren wirtschaftlichen Nutzen. Wir sind optimistisch, denn wir sehen, welche positiven Beispiele mit welch unterschiedlichen Ansätzen in Berlin bereits von Unternehmerseite gelebt werden.
IN MITTE FÜR MITTE richtet sich an Unternehmen.

 

Nachhaltig und integer zum Unternehmenserfolg?

Gesellschaft als Meta-Zielgruppe. Und glaubwürdige interne Kommunikation. Nachhaltigkeit und Integrität als relevante Skills. Das geht immer so weiter, oft ist es anstrengend. Kaum hatten wir aufgehört, das Altöl in den Gully zu gießen, waren die Leitbilder da. Und Websites, um sie zu verkünden. Kaum kannten wir Corporate Design, schon klopfte CSR an die Firmentür. Corporate Social Responsibility. Corporate Citizenship. Corporate Governance. Compliance. Fachkräftemangel und Employer Branding. Schon klar. Geld verdienen müssen wir auch. Mit dem Kunden, für die Kunden. Die Gesellschaft. Kohäsion. Verantwortung. Alles für Geld? Oder für ein gutes Gefühl? Und wann, bitteschön, ist ein gutes Gefühl im Aktionärsinteresse?
Das alles ist Unternehmenskultur.

 

Campus: Wie rechnet sich Engagement?

Die Rettung des Regenwaldes setzen wir natürlich von der Steuer ab. War sonst noch was? IN MITTE FÜR MITTE bietet eine Plattform für den geschäftlichen Austausch von Erfahrungen und Anregungen. Wir rechnen nach, beleuchten Engagement aus der Sicht von Marketing, Controlling und Personalverantwortlichen. Was wird aus einem Euro, der in gesellschaftliches Engagement gesteckt wird? Umsatz? Treue Mitarbeiter? Hohn und Spott? Anerkennung? Hohn und Spott sind teuer.
Was kostet Anerkennung?

 

Beziehungskapital

Zum Beispiel Brunnenviertel: Hier hält die Wohnbaugesellschaft degewo 70% des Wohnraumbestandes. Vernetzt mit Senat und Quartiersmanagement und dem Anspruch, das Quartier aufzuwerten. Und zwar mit denselben Bewohnern. In elf kostenlosen Gewerbeeinheiten werden soziale Projekte unterstützt. Integriertes Stadtteilmanagement durch Bildung, Nachhilfe und Schulprojekte. Auch Sozial- und Mietschuldenberatung. Nicht alle Aktivitäten der degewo sind populär. Wenn der Hinterhof der Bebauungsverdichtung zum Opfer fällt, meckern die Leute. Aber ein Feind ist die degewo nicht. Beziehungskapital nennt das Prof. Dr. Peter Szyszka.  Der Kommunikationswissenschaftler wurde 2008 mit der goldenen Ehrennadel der Deutschen Public Relations Gesellschaft für sein Engagement im Wissenschafts-Praxistransfer ausgezeichnet. Geht’s auch ne Nummer kleiner? Na klar: Es werden zwei Eimer Farbe gebraucht und jemand, der einen Nagel einschlagen kann. Es gibt genug zu tun, da ist für jeden was dabei.

 

Kommen Sie mit!

Sie wollen sich stärker engagieren und sind auf der Suche nach einem Thema, das Ihren Neigungen und Möglichkeiten entspricht? Gut möglich, dass Sie nur vor die Türe treten müssen, um fündig zu werden. Wir kennen uns im Bezirk gut aus und wissen, wo und wie Sie sich mit Ihrem Unternehmen bürgerschaftlich und als gute Nachbarn einbringen können. Und mit wem sich der Erfahrungsaustausch lohnt. Helfen Sie uns?